Sonntag, 22. August 2010

Abfahrt

Gestern ging es mit Taxi, Katamaran-Schnellboot und Bus zurück nach Bangkok. Die Fahrt war durchgehend angenehm:

in der Nähe von Ko Tao

Bei dieser Aussicht, lässt es sich ...

... ganz gut auf den Bus warten.

Ich wünschte, bei uns gäbe es solche Bushaltestellen. Und: nahtlos braun sieht anders aus. Das kriege ich beim Würstchengrillen aber besser gerissen. Egal! Dass ich überhaupt Farbe angesetzt habe, ist schon ein Wunder.

In Bangkok ging das normale Generve mit "Tuk-Tuk?", "Where do you go?" und "Ping-Pong-Show! Only 20 Baht !" los und ich hab gleich das erstbeste Guesthouse genommen. Green House, war ziemlich trashig, aber ich hatte kein Bock, extra was besseres für nur eine Nacht zu suchen.

Was? Achso, was eine Ping-Pong-Show ist? Well ... , das soll ja einigermaßen jugendfrei bleiben, hier im Blog, aber ich habe mal nachgefragt. Erstens findet es im Redlight-District statt und zweitens hat es mit Tischtennisbällen zu tun. Das war's, mehr sage ich nicht ohne Anwalt.

Es ist schon übel, jeder quatscht jeden Farang (Tourist) wegen diesem Porn-Mist an. Es nervt, obwohl man diese Schlepper auch sehr schnell wieder los ist.

Nachdem ich noch ein paar T-Shirts gehault habe, bin ich spät ins Bett und wieder früh raus.

Jetzt bin ich gerade irgenwo in der Ozonschicht über dem Indischen Ozean. Fast hätte ich 'ne ganze Mittelreihe mit vier Sitzen für mich gehabt, da kommt doch auf den allerletzten Drücker 'ne Lore Franzosen reingewackelt und das war's dann mit langmachen.

In der Warteschlange beim check-in, war wirklich wieder alles vertreten. Von kichernden, kreischbunten Teeniegirls aus Hongkong über den deutschen Hawaiihemdträger mit verkohlter Faltenkruste und 5 cm starkem Brusthaartoupet (das hätte er besser oben auf der Platte anbringen sollen) bis zu sechs braungewandeten, kahlrasierten tibetanischen Terrormönchen. Oder so ähnlich.

später...

In Bahrain bzw. Manama angekommen, mussten wir alle erstmal einreisen. Visum und 5-Sterne-Hotel wurden von Gulf Air geblecht. Der Fahrer, ich nenne ihn mal Arne den Araber, der die lustige Touristenschaar zum Golden Tulip brachte, musste mir erstmal seinen BMW auf dem Handy zeigen. Als ich ihm dann meinen Opel zeigte, war er total fasziniert.

Ich hatte ja eigentlich vor, mir ein bisschen von Manama anzusehen, aber ich habe eine gute Ausrede: 44. Das war die Temperatur da draußen, und zwar in Grad Celsius. Nicht Fahrenheit oder Kelvin, das wäre ja noch zu ertragen gewesen. Arne sagte, im Winter wird es richtig kalt hier. 28 Grad zum Beispiel.

Jedenfalls war ich gerade nochmal da draußen, es ist 20 Uhr, und es ist mindestens noch 40 Grad heiß. Und sogar etwas schwül. Nach einer viertel Stunde war ich wieder im Hotel. Nicht auszuhalten. Ich meine..., wie steht das zum Beispiel ein Bauarbeiter durch, der jetzt bei Ramadan, nichtmal einen Schluck Wasser trinken darf, bevor die Sonne untergegangen ist? Da muss man sich doch die Zunge erstmal operativ vom Gaumen ablösen lassen, bevor man wieder in der Lage ist, Flüssigkeit aufzunehmen.

Also, wenn ich in dieser bestimmt sehr schönen Stadt noch irgendwann mal einen längeren Aufenthalt haben sollte, dann bitte im Winter. Ich ziehe auch wieder 'ne lange Hose an, wie sich das hier geziemt.

Published with Blogger-droid v1.5.3