Donnerstag, 2. Oktober 2014

Chiang Zwei (haha)

Selber kochen in Thailand

"In Thailand selbst kochen? Viel zu teuer! Auf der Straße ist das Essen so billig, das lohnt doch den Aufwand nicht!"

Viele in diesen Condos hier, haben keine Küche, sondern nur einen Kühlschrank (Bier?) und eine Mikrowelle (Fertiggerichte?). Es heißt, dass das Streetfood wirklich so günstig und gut sei, da braucht man keine Küche.

Aber ganz ehrlich: Ich finde es zwar lecker, aber kann mir nicht vorstellen, dass man monatelang glutamatverseuchtes Essen durchhält. Drei Mal täglich.

155 Baht für diese Menge Gemüse! (3,75 Euro) - direkt vom Erzeuger


Wir haben heute eingekauft und waren echt positiv und negativ über die Preise geschockt: Gemüse war saubillig, Obst recht teuer. 1 kg Mangos für 3 Euro ist schon heftig, aber man muss auch wissen, dass gerade keine Saison dafür ist.

8 Euro dafür?! uff ...

Auf jeden Fall hat Siski heute gekocht und es war schonmal superlecker! Hürden gab es auch wieder reichlich: die Sojasoße (Formula 2) hat nach angebranntem vom Topfboden geschmeckt -> ab in die Tonne und neue gekauft (Formula 1). Der eine Topf hat Löcher und die ganze Reiskochwasserschmiere ist über die Herdplatte gelaufen -> ab in die Tonne, der Vermieter kauft morgen was neues.

selbstgekochtes

Der Blumenkohl ist soooo aromatisch und die Mushroom-Veggi-Soße sehr lecker. Das Chili ist so scharf, dass man eine freie Nase davon kriegt.