Freitag, 14. November 2014

ein Häuschen auf Koh Lanta

Am 5. November sind wir von Bangkok nach Koh Lanta weitergezogen. Mit dem Flieger nach Krabi und dann per Minibus und Fähre zur Insel.

Dort angekommen trafen wir Wade, der uns das Haus weitervermietet hat.

Das Haus liegt total ruhig und an einem verwahrlosten Tümpel. Alles ist grün hier, echt schön. Frösche quaken, Grillen zirpen. Idyllisch.

Innen drin ist das so eine andere Sache. 1000 Unzulänglichkeiten erwarten den perfektionsverwöhnten Deutschen. Um nur ein paar Sachen zu Nennen:

  • Wasser im Badezimmerwaschbecken lief nicht - ist inzwischen gefixt
  • Badezimmerwaschbecken hängt auf halb acht (Asien-Standard)
  • Klospülung hört manchmal nicht auf zu laufen - hab ich gefixt
  • der Klamottenschrank ist unbenutzbar, stinkt innen total nach Schimmel
  • ALLE Türen und Fenster sind verzogen
  • Klotür ist aus Plastik, auch verzogen!
  • Alle Stühle gehen aus dem Leim
  • Für die Klimaanlage fehlt die Fernbedienung
  • Die Federkernmatratze ist auch nicht mehr die neueste
  • Das Spülbecken in der Küche ist so schief eingebaut, dass nicht alles Wasser abläuft
  • Einen Rohrbruch (draußen) hatten wir auch schon

Tja, Paradies mit Hindernissen.

Zu Anfang gab's dann noch nächtliche Besucher wie Schnecken und Kakerlaken. Erstere sind von alleine ausgeblieben, letztere jetzt wohl auch nachdem wir den Überlauf im Badezimmerwaschbecken zugeklebt haben. Oh Mann, es ist nicht einfach ...

Obwohl die Geckos überall hinscheißen, werden sie geduldet. Sind ja ganz süß.

Draußen gibt es noch kleine Warane im Tümpel, Echsen, Schnecken, zwei Arten Tausendfüßer, und und und. Gibbongeräusche dringen auch oft an unser Ohr, wahrscheinlich ist es aber irgendein Vogel. Wir warten noch darauf, dass ein Elefant vorbeikommt.

Bangkok in aller Früh'

so sieht das aus!

Tankstelle - es sind immer Schnapsflaschen

Kokosnussernte

Ausbeute!

Der Tümpel

Terasse

Küche - wir haben noch einiges an Utensilien zugekauft

Essecke

Schlafzimmer

Kokosnuss knacken